Schwarzheide feiert höchsten Saisonsieg

15. November 2018
1. Männer, Spielbericht

Am 10. Spieltag trat Chemie zu Hause gegen den 1.SV Lok Calau an.

Nach zuletzt 2 Remis auswärts setzten die Schwarzheider wieder auf ihre Heimstärke um sich endlich wieder mit 3 Punkten zu belohnen.

Schwarzheide startete konzentriert und ging bereits nach 5 Minuten nach einem Fehler in der Defensive der Gäste in Führung. Preuß nagelte den Ball nach einem missglückten Klärungsversuch volley in die Maschen. Danach blieben die Chemiker weiter am Drücker, doch sollte vorerst kein weiterer Treffer bei einigen guten Chancen herausspringen. Kurz vor der Halbzeit konnte man doch noch auf 2:0 erhöhen. Nach einer tollen Kombination über rechts flankte Noack in den Strafraum und Gläsel vollendete sehenswert per Kopf.

Nach der Pause wollte Calau den Rückstand verkürzen, doch nach 10 Minuten Spielzeit im zweiten Durchgang stellte Noack nach Vorlage von Weslowski schon fast vorentscheidend zum 3:0 für die Hausherren. Der letzte Funken Hoffnung der Gäste erlosch nach einem Eigentor, bei dem der Torhüter von einem hohen Rückpass überrascht wurde und nicht mehr eingreifen konnte.

Mit dem Schlusspfiff erhöhte Chemie durch Weslowski sogar noch auf 5:0 und bleibt zu Hause weiter makellos.

Am kommenden Wochenende steht für Schwarzheide das Pokal-Viertelfinale in Falkenberg an. Eine schwere Aufgabe, so verlangte die Lok-Elf den Chemikern am vorherigen Woche schon einiges ab. Doch sah man auch, dass mit viel Einsatz und dem nötigen Quäntchen Glück der Einzug in die nächste Runde machbar ist.

In diesem Sinne – Eisern Chemie –

(Autor: Sven Köhler)

Aufstellungen

BSG Chemie Schwarzheide: Matthias Günther – Christopher Rohnke, Stephan Richter, Rico Lange, Willy Ewald (88. Matthias Perl) – Marcel Weslowski, Karsten Tränkner, Marco Noack, Paul Arras (82. Sven Köhler) – Robert Gläsel, Christian Preuß (73. Maximilian Herbst) – Trainer: Thomas Gröger

1. SV Lok Calau: Robert Radnick, Paul Nischke, Philipp Schreiber, Martin Schäfer (73. Enrico Radnick), Max Scharkowski, Patrick Raschick (56. Mirko Richter), Felix Peschmann, Marcus Lehnert, Michael Bieberstein, Nick Ullrich, Markus Weise – Trainer: Thomas Strangfeld – Trainer: Denis Junkert

Schiedsrichter: David Preibisch – Zuschauer: 45
Tore: 1:0 Christian Preuß (5.), 2:0 Robert Gläsel (42.), 3:0 Marco Noack (55.), 4:0 Eigentor (73.), 5:0 Marcel Weslowski (90.)

Fieberkurve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.